Donnerstag, 11. März 2010

und es gibt keine Liebe
wenn du nicht selber liebst
Liebe
nimm mich auf
nimm mich hin
lass mich sein
wie ich bin
gib für einen Augenblick
mir die Zärtlichkeit zurück
lass den Strom
vom Herzen fließen
schnelle Wogen
sich ergießen
in die Leere
in das Leben
wilden Frühling soll
es geben
blaue Sonnen
grünen Wind
den Liebeskindern
die wir sind
Mariposa

Kommentare:

bine hat gesagt…

Wunderbare Worte, wärmen das Herz an einem so kalten winterlichen Tag! Ganz herzliche Grüße dir, liebe Ursa!

kathrin hat gesagt…

wunderschöne wahre Worte !!! herzlichst Kathrin

Lilo hat gesagt…

Was wären wir ohne die Liebe!
Ich wünsche mir, dass ich sie immer fühlen und spüren kann und danke Dir für Deine schönen Worte, denn so kann ich sie auch lesen, die Liebe!
Ganz lieben Gruß
Lilo

syntaxia hat gesagt…

"..lass mich sein
wie ich bin.."

Das ist ein tiefer Wunsch.
Wir Menschenkinder wollen angennommen und geliebt sein,
wie wir sind.
Es ist eines unserer ureigensten Grundbedürfnisse!

Liebe Grüße von syntaxia

ahora hat gesagt…

Kinder der Liebe, die wir sind - sich daran zu erinnern tut gut.

Liebe Grüße
Barbara

grenzenloswortlos hat gesagt…

DANKE für die Kommentare, die ich aus zeitlichen Gründen bislang nichtg beantworten konnte, es freut mich aber, dass IHR diese Worte gelesen habt und auch so denkt und fühlt ...auch das ist Glück ... lieben Gruß Euch Ursa